Aktion plastikfreie Fastenzeit

Am 6. März hieß es wieder einmal „Vorhang auf“ für die Schülerinnen und Schüler unserer 2.Klassen. Wie jedes Jahr wurde ausgehend vom Religionsunterricht ein Schwerpunktland präsentiert und in einem Theaterstück ein Kinderhilfsprojekt vorgestellt. Das ist für die Kinder immer ein sehr aufregender Tag, denn da können sie sich zum ersten Mal vor der ganzen Schule auf der Bühne präsentieren. Diesmal ging es um die Plastiksammlerkinder in Papua Neuguinea. Sie sammeln in den Straßen und Mülltonnen der Stadt Lae Plastikflaschen und Dosen und bringen sie zur Recyclingstelle. Damit können sie sich ein paar Cent verdienen, um Essen zu kaufen. Für die Schule bleibt da keine Zeit - und auch kein Geld. Wir unterstützen P. Arnold, der sich bemüht, Schulgeld für diese Straßenkinder aufzutreiben.

 

Bei der Beschäftigung mit dem Problem des Plastikmülls kam den Kindern dann noch eine Idee:
„Wir wollen heuer in der Fastenzeit in der Schule keinen Plastikmüll produzieren.
Und so wollen wir das schaffen: Der Getränkeautomat wird abgestellt, wir nehmen unsere eigenen Trinkflaschen mit. Wir kaufen keine verpackte Jause oder Süßigkeiten. Wir kaufen beim Bäcker oder nehmen uns selber eine Jause in der Jausenbox mit.
So wurde die „Aktion plastikfreie Fastenzeit“ geboren. Mal sehen, wie gut wir es alle schaffen?